Kapstadt   2017-2019


März 2019


Szenische Installation Kapstadt - Berlin

 

Zusammen mit  der Berliner Theater- und Puppencompany Retrofuturisten ist ein langfristiges Kooperationsprojekt mit Künstlern aus Stellenbosch und Kapstadt/Südafrika geplant;

 

Gemeinsam mit der südafrikanischen Puppentheatergruppe „The Loft Puppet Companie“ (und weiteren ortsansässigen Künstler*innen) möchten wir einen internationalen künstlerischen Austausch anregen.

Für ein erstes Zusammentreffen, gefördert vom Goehte Institut München, besuchten wir im März 2019  für zwei Wochen unsere KollegInnen in Südafrika.

 

Neben vielen Gesprächen und der Suche nach einer gemeinsamen für alle Beteiligten relevanten Thematik ging es  auch um die Sammlung von Photo-, Video- & Soundmaterial.

 

Ziel ist es, das Ergebnis des Austauschs in Form einer szenischen Installation sowohl in Südafrika, als auch in Deutschland zu zeigen.

 

https://www.retrofuturisten.de/

https://www.theloftpuppetco.com/


Februar 2018


 

ZIP ZAP Circus School

 

Anfang des Jahres ging es erneut für fünf Wochen nach Kapstadt, Südafrika. Dieses mal als "Artistic Instructor" an die ZIP ZAP Akademie, eine bemerkenswerte NGO, welche sich trotz kaum vorhandener Fördermittel aus öffentlicher Hand sowohl nationional, als auch international einen Namen gemacht hat: So performten sie nicht nur auf Mandelas Geburtstag in Johannesburg, sondern auch für Praesident Obama im Weissen Haus. Weitere Gastspiele führten die ZIP ZAP Crew u.A. nach Kanada, Frankreich, Deutschland und in die Schweiz.

 

 

ZIP ZAP
ZIP ZAP FAMILY: Office Team, CEO's, Interns, Students, Instructors & Volunteers

Die soziale Zirkusschule:
 
Zip Zap wurde 1992 als NGO in Kapstadt/Südafrika gegründet, mit dem Ziel, Kinder und Jugendliche mit verschiedenen sozialen und kulturellen Hintergründen zusammenzubringen und ihnen einen Raum zu bieten, um in einer sicheren und unterhaltsamen Umgebung «aufzuwachsen».  Gemeinsam soll ein Weg gefunden werden, um die friedliche Koexistenz Südafrikas aufzubauen und zu fördern. Als sozialer Zirkus geht es Zip Zap nicht nur darum, Kinder und Jugendliche für Zirkuskünste zu inspirieren, sondern Zirkus soll als Instrument benutzt werden, um die individuelle & gemeinsame Entwicklung jedes Einzelnen zu fördern sowie einen Beitrag für die soziale Veränderung zu leisten. Verschiedene Projekte bieten jungen Südafrikaner/innen die Möglichkeit gemeinsam zu spielen, zu lernen und insbesondere friedlich zusammen zu leben. Die Programme von Zip Zap sind frei für alle Teilnehmer und werden durch finanzielle und materielle Unterstützung von Einzelpersonen, Organisationen, Unternehmen und Stiftungen ermöglicht.

Programm-Praxis:
 
Neben verschiedenen Freizeit- und Trainingsprogrammen, welche sich an Kinder/Jugendliche aus schwierigen gesellschaftlichen & familiären Verhältnissen richtet ( u.A. Kinder mit HIV ) bietet Zip Zap jungen Erwachsenen aus historisch benachteiligten Hintergründen (Townships) die Möglichkeit einer dreijährigen Berufslehre in Zirkusausbildung (Artistik, Beleuchtung, Klang, Kostüm, Make-up etc.) sowie einer Ausbildung in Englisch, Computerkenntnisse und sozialen Kompetenzen. Nebenbei unterrichten die Studenten alle weitere Programme.
 

Weitere Infos unter:
www.zip-zap.co.za/

 

Lehr- und Lerntätigkeit Im Rahmen des "Dare to Dream" Programms: 

 

Durch die Arbeit mit den Dare-To-Dream-Studenten von Zip Zap erfolgt ein Wissensaustausch: Ich vermittle Grundlagen in Schauspiel, Puppenspiel und Sprecherziehung und werde im Gegenzug  in verschiedenen Formen der Artistik geschult, u.A. in Akrobatik, Handstand, & Jonglage.

 


September 2017


 

Recherchereise Kapstadt

 

Nach einem ersten kurzen Aufenthalt 2016 ergab sich nach der Beendigung meiner Arbeit am TJG nun die Möglichkeit in diese Stadt zurückzukehren. Ziel dieses Aufenthalts war es, Kontakte zur örtlichen Puppenspieler Szene zu knüpfen.

 

Durch die Offenheit der "Capetonians" wurde ich binnen kürzester Zeit an Janni Young vermittelt, Vorsitzende von UNIMA SA und  preisgekrönte Puppenspielerin, Designerin und Regisseurin für die Hand Spring Puppet Company

 

UNIMA kurz für: Union Internationale de la Marionnette ist die weltweit älteste und am weitesten verbreitete Theatervereinigung. Angeschlossen an die UNESCO verfolgt die UNIMA das Ziel, die Puppenspiel- und Figurentheaterkunst im Sinne der Menschenrechte als auch im größeren Miteinander der Völker einzusetzen. UNIMA SA ist Südafrikas Puppenspielorganisation mit Sitz in Kapstadt. UNIMA SA fokussiert sich auf die zeitgenössische Puppenspielkunst, welche als Medium für soziale Entwicklung und zur Verbreitung von menschlichen Werten wie Integration, Frieden und gegenseitigem Verständnis genutzt wird. Ziel ist es, sozialen Zusammenhalt, kulturelles Bewusstsein, ökologische Nachhaltigkeit und Wirtschaftswachstum durch die Macht des Puppenspiel zu fördern.

 

Infos unter:

www.unimasouthafrica.org/

 

Durch UNIMA SA schloss ich u.A. Bekanntschaft mit der "Loft Puppet Company".

 

Die Loft Puppet Companie ist eine 2016 gegründete freie Theatergruppe aus Stellenbosh Südafrika, welche sich aus sechs Absolventen des Studiengangs Schauspiel der Stellebosh University zusammensetzt. In der von staatlicher Seite nur schwach geförderten Kunstszene Kapstadts orientieren sich viele darstellende Künstler zwangsweise an verkaufsfähigen und massentauglichen Unterhaltungsformaten. Politische und gesellschaftskritische Inhalte werden zwar verhandelt, aber gelten mitunter als „Risiko- bzw. Tabuthemen”; gerade wenn es um den Verkauf geht. Trotz dieser Tatsache hat es sich die Loft Puppet Companie zur Aufgabe gemacht, genau diese Themen zu verhandeln. Des Weiteren sind sich die sechs jungen Afrikaaner ihres historischen Erbes in PostapartheitSüdafrika bewusst , in welchem schwarze und weiße Südafrikaner auch heute nur schwer zueinander finden. Die Überwindung dieser gesellschaftlichen Grenzen praktizieren sie in der konkreten Zusammenarbeit mit den „Abonwabisi Brothers“, einem zwölfköpfigen Chor aus einem der größten Townships Kapstadts: Khayalitsha.

 

In der Produktion "HAM", welche das Leben des ersten Schimpansen im Weltraum portraitiert, durfte ich als künstlerischer Mitarbeiter zusammen mit dem Regisseur Andrico Goosen die Endproben leiten. 

Hier ein Probemitschnitt.

 

Nach Abschluss dieses Projets folgte der feste Entschluss, auch weiterhin zusammen zu arbeiten.

 

Infos unter

www.facebook.com/theloftpuppetco

 

Weitere tolle Workshops, in welchen wir Wissen und Meinungen austauschten, erfolgten mit folgenden Organisationen:

 

MAGNET THEATRE  

www.magnettheatre.co.za

 

CLOWNS WITHOUT BORDERS SOUTH AFRICA

www.cwbsa.org

 

RAINBOW ARTS ORGANISATION

www.rao.org.za

 

E'MZANTSI CARNIVAL

www.emzantsi.org.za

 

 

Diese Kunstinitiativen engagieren sich meist ehrenamtlich, um der gravierenden, sozialen Ungleichheit in Kapstadt und Umgebung etwas entgegen zu setzen. Sie fördern nicht nur das Bewusstsein für Kreativität und Kunst, sondern stärken auch lokale Gemeinschaften und betreiben durch frühzeitige Einbindung von Jugendlichen in ihre Programme Kriminalitätsprävention. Zuletzt verschaffen Sie so auch den Menschen eine Plattform, welche, bedingt durch Ihre gesellschaftliche Stellung, meist kein Gehör finden.